Donnerstag, 31. Januar 2013

Advanced Bionics: neuer CI-HdO-Prozessor kommt Sommer 2013

Auf folgender Seite http://cochlearimplantonline.com/site/more-details/ sind erste Informationen zum neuen Prozessor von Advanced Bionics zu finden. Erste Bilder und weitere Infos findet ihr in dieser Broschüre. Die Einführung des Prozessors ist für diesen Frühjahr/Sommer 2013 geplant.

Der neue Prozessor ist deutlich schmäler als der Vorgänger und hat nun die Grösse ähnlich etwa eines Cochlear N5. Der Opus2 XS von Med-El bleibt also immer noch deutlich kleiner. Den Löwenanteil des Platzes nimmt inzwischen bei allen der Akku oder bzw. das Batterieteil ein, d.h. es scheint eine gewisse Untergrenze angesichts des Strombedarfs der CI's erreicht zu sein.

Sehr interessant ist beim neuen Prozessor von AB die Integration der Funktechnik von Phonak, so dass das Zubehör wie z.B. das iCom oder ComPilot von Phonak mit diesem Prozessor ebenfalls genutzt werden können und es auch mit Hörgeräten von Phonak direkt kommuniziert bzw. sich abstimmt für Funktionen wie z.B. Duophone (die Telefonstimme wird per Funk auf das CI/HG auf der anderen Kopfseite mit übertragen und ermöglicht so beim Telefonieren beidseitiges Hören ohne Nutzung einer Induktionsschleife), QuickSync oder ZoomControl...

Kommentare:

  1. Ich habe die Vorstellung des neuen Sprachprozessors am letzten Freitag auf dem CI-Tag im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn gesehen. Mit diesem Sprachprozessor wird Advanced Bionics mit dem CP810 von Cochlear Gehäuse-entwicklungstechnisch auf einer Höhe sein.

    Aber es gibt noch drei weitere Faktoren:
    1. Das Implantat,
    2. der Elektrodenträger und
    3. die Sprachverarbeitung.

    Beim Implantat sehe ich die Vorteile von AB durch die parallele Stromversorgung (speziell die Taktrate ist aber nicht so wichtig) und durch die anderen Phonak-Zusatzgeräte wie FM, der Elektrodenträger ist aber etwas schlechter (nur 16 Elektroden gegenüber 22 bei Cochlear) und genauso die Sprachverarbeitung. An der Sprachverarbeitung wird man aber noch durch Softwareupdates Verbesserungen erzielen können, deshalb kann AB jetzt wirklich die erste Wahl sein. Med-el fällt weiter zurück, da der Rondo nur optisch ganz nett aussieht, aber funnktional viele Nachteile (Gewicht, Grösse, Mikrophone, Implantat, Hörgerätedesign) hat.

    Thorsten
    http://c-fox.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thorsten, die Hersteller verfolgen eben unterschiedliche Philosophien, Cochlear und AB verfolgen nun den Weg, mit externen Filtern u. Funktionen im Signalprozessor das Sprachverstehen im Störlärm zu verbessern, da konnte Med-El allein mit FineHearing (Kodierung der Feinstruktur) bisher sehr gut mithalten laut der Statistik. Rondo ist nur eine Variante von Opus2, technisch, soweit mir bekannt, identisch mit Opus2 - eben für Leute, die ihr Ohr freihaben wollen oder feinmotorisch mit HdO-Prozessor, Spulenkabel u. Spule ihre Probleme haben... Ich bin jedenfalls ganz gespannt, was die drei noch alles im Köcher haben... ;) Gruss, JH.

      Löschen